Bits, Bytes & Art. Kunst & Digitale Medien, WS 2018/19

Katrin Kaschadt (Lehrbeauftragte)
Hochschule für Angewandte Wissenschaften München | Fakultät 13 FB Kunst- und Medienwissenschaften
Raum T 1.018 | Vorlesungsgebäude | Dachauerstraße 100a 

Termin: Montag, 18:45 - 20:15 Uhr, 1. Sitzung 08.09.2018
Ab 15.09. 18:45-21:00, ca. 14-tägig, Termine siehe Seminarplan, nach Vereinbarung in der 1. Sitzung
Kontakt katrin.kaschadt@hm.edu

Ob PC, Internet, Smartphone, Facebook, Big Data, VR oder KI - seit den 1980/90er Jahren sind wir Zeuge der sogenannten "digitalen Revolution", einer beispiellosen Beschleunigung der technologischen Entwicklung im Bereich der digitalen Medien. Heute gibt es kaum noch einen Bereich unseres Lebens, der nicht von "digitalen Medien" durchdrungen und gravierenden Veränderungen unterworfen ist.

Blickt man zurück auf die Anfänge der "digitalen Revolution" um die Mitte des 20. Jh. so sind es insbesondere Künstler*innen, die zu den ersten zählen, die sich über das Wesen und den Einfluss dieses neuen technischen Mediums auf Kultur und Gesellschaft Gedanken machen: von der algorithmischen Computergrafik, Poesie und programmierten Musik in den 1950er/60ern, über interaktive Medienkunst, Software & Net.Art, Cyborg-Performances und digitale Fotografie in den 1990ern bis hin zu jüngsten Formen wie Hacktivism, Critical Engineering oder "Post-Internet-Art". Dabei war und ist die künstlerische Produktion jeweils eng mit zeitgenössischen Theorie-Diskursen verwoben, welche entweder von den Künstler*innen selbst formuliert oder aber von ihnen aufgegriffen und reflektiert wurden.

Das Seminar wird anhand ausgewählter Beispiele und Texte einen Überblick über die Geschichte und Theorie dieser spezifischen Kunstform geben: wichtige künstlerische Positionen, Entwicklungen und (Bild)Phänomene werden vorgestellt, zeitgenössische Theorien diskutiert, zentrale Begriffe und ästhetische Spezifika erörtert und die Grundlagen einer Kulturgeschichte des "Digitalen" vermittelt. Geplant ist zudem der gemeinsame Besuch einer Ausstellung in München zu Beginn des Semesters.

Zur Einführung wird folgende Literatur empfohlen: www.medienkunstnetz.de (Online-Ressource zur Medienkunst, Hg. Rudolf Frieling und Dieter Daniels, ZKM 2004); Christiane Paul: Digital Art, München 2008 und 2011; Lev Manovich: The Language of New Media Cambridge, Mass. 2001; Michael Hagner/Erich Hörl (Hg.): Die Transformation des Humanen. Beiträge zur Kulturgeschichte der Kybernetik. FFM 2008; Felix Stalder: Kultur der Digitalität. FFM 2016; Dominik Landwehr (Hg.): Hacking. (Edition Digital Culture 2: Mikros Kulturproduzent), Zürich 2014; postdigital 1 - Allgegenwart und Unsichtbarkeit eines Phänomens. Kunstforum International Bd. 242 (Sept-Okt 2016).

Seminarmaterialien | Login